in

“Populismus” – Christian Heidel rechnet mit Politik ab



Beim 1:1 gegen Köln verpasste Mainz 05 den Sprung in die internationalen Ränge. Viel mehr ärgerte Mainz’ Sportvorstand Christian Heidel aber die von der Politik an den Sport herangetragenen Forderungen nach einer Impfpflicht. 

Sportvorstand Christian Heidel von Bundesligist FSV Mainz 05 hat die Forderungen aus der Politik nach einer 2G-Regel für Fußball-Profis scharf kritisiert. Wenn dies nach den Bund-Länder-Beratungen “sofort das Thema ist, dann habe ich schon den Eindruck, dass man das Thema in den Vordergrund stellt, um andere Probleme, um das, was hier politisch in den letzten Monaten passiert ist, zu übertünchen”, sagte der 58-Jährige nach dem 1:1 der Rheinhessen im Punktspiel gegen den 1. FC Köln: “Das gefällt mir überhaupt nicht.”

Heidel zielt “ein bisschen auf Herrn Söder ab”

Heidel zielte damit “ein bisschen auf Herrn Söder ab” und ergänzt: “Ich wollte mal darauf hinweisen, dass es in Deutschland keine Branche gibt mit einer solch hohen Impfquote wie der Profifußball. Mich würde mal die Impfquote des deutschen Bundestags interessieren. Darüber redet überhaupt niemand – aber über nicht mal 100 Personen im Fußball. Die Politiker haben genauso eine Vorbildfunktion. Doch die Impfquote in der Politik liegt nicht ansatzweise so hoch wie im Fußball.”

Laut der Deutschen Fußball Liga (DFL) liegt die Quote bei über 90 Prozent. Deswegen sei die Forderung “einfach Populismus. Warum macht man das? Damit es andere Überschriften gibt”, erklärte Heidel weiter und stellte klar: “Wenn wir es auf dem normalen Weg nicht hinbekommen, hätte ich auch nichts gegen eine Impfpflicht einzuwenden.”

Zudem befürwortete Heidel das Vorgehen von Rekordmeister Bayern München, ungeimpften Spielern, die sich als Kontaktperson in Quarantäne befinden, das Gehalt zu kürzen. “Die Jungs kommen nicht zum Coaching, sie kommen nicht zur Arbeit. Warum sollen sie bezahlt werden? Da kann doch der Verein nix für”, sagte er. Man könne dies verhindern, “indem man sich impfen lässt”. Eine Gehaltskürzung sei “ein komplett logischer Schritt, den ich bei Mainz 05 genauso gehen würde”.



Source link

Supply & Picture rights : https://www.t-online.de/sport/fussball/bundesliga/id_91187970/corona-in-bundesliga-populismus-christian-heidel-rechnet-mit-politik-ab.html

DISCLAIMER:
Underneath Part 107 of the Copyright Act 1976, allowance is made for “truthful use” for functions equivalent to criticism, remark, information reporting, instructing, scholarship, and analysis. Truthful use is a use permitted by copyright statute which may in any other case be infringing.”

What do you think?

64 Points
Upvote Downvote

Written by Newsplaneta

Newsplaneta.com - Latest Worldwide Online News

Leave a Reply

Your email address will not be published.

GIPHY App Key not set. Please check settings

62 years after woman’s killing, Spokane police remedy the “Mount Everest” of chilly circumstances

WATCH: Tiger Woods ‘making progress’ as video exhibits him taking full swings 9 months after automotive crash