in

Russisches Unternehmen Gazprom greift Deutschland im Gasstreit an



Weil Gazprom offenbar zu wenig Fuel liefert, pumpt Deutschland welches nach Polen. Das russische Unternehmen streitet die Vorwürfe ab – und macht der deutschen Regierung Vorwürfe. 

Der russische Energieriese Gazprom hat den Vorwurf zurückgewiesen, Gaslieferungen in die EU einzuschränken. “Sämtliche Vorwürfe gegen Russland und Gazprom, wonach wir nicht genügend Fuel an den europäischen Markt liefern würden, sind absolut unbegründet, inakzeptabel und unwahr”, sagte ein Unternehmenssprecher am späten Samstagabend im Staatsfernsehen.

Dass Deutschland russische Gaslieferungen an Polen weiterverkaufe, verurteilte Sergej Kuprijanow scharf. Fuel in die Gegenrichtung zu pumpen, sei angesichts des “gerade beginnenden Winters” nicht “die rationalste Entscheidung”. 

Putin macht Polen Vorwürfe

Die polnische Regierung hatte Moskau in dieser Woche vorgeworfen, seine Gaslieferungen über die Jamal-Pipeline nach Europa gestoppt zu haben und Gazprom der “Manipulation” bezichtigt. In dieser Woche pumpte Deutschland dann Fuel in die Gegenrichtung nach Polen.

Russlands Präsident Wladimir Putin dementierte am Freitag eine politische Instrumentalisierung der Pipeline. Stattdessen warf er Polen eine “Umgehung” Russlands beim Betrieb der Pipeline vor. Der Gazprom-Sprecher Kuprijanow bezeichnete die Vorwürfe gegen das Unternehmen und Russland als “Lügen” und betonte, dass einige Abnehmer russischen Gases, allen voran Deutschland und Frankreich, keine zusätzlichen Gasmengen bestellt hätten.

Gazprom: Deutschland treibt Preise in die Höhe

Kuprijanow warf Deutschland auch vor, mit der Belieferung Polens die Energiepreise weiter in die Höhe getrieben zu haben. Die Preise für “gegenläufige Lieferungen” seien “signifikant höher als die Preise für von Gazprom bestimmte Volumenverträge”, sagte er. “Westeuropa hat seine Probleme selbst geschaffen, und es gibt keinerlei Notwendigkeit, Gazprom die Schuld daran zu geben”, fügte er hinzu. Die EU-Staaten sollten “besser in den Spiegel sehen”.

Westliche Staaten werfen Russland seit Wochen vor, die Gaslieferungen nach Europa zu drosseln, um auf diese Weise politischen Druck auszuüben. Einige Experten sehen in dem Vorgehen einen Versuch Moskaus, die Inbetriebnahme der umstrittenen Ostsee-Pipeline Nord Stream 2 zu erzwingen. Auch die massiven Spannungen an der ukrainischen Grenze sorgen seit Wochen für Streit zwischen Russland und dem Westen.

Das Bundeswirtschaftsministerium erklärte am Sonntag, es beobachte die Lage mit Blick auf die Gasversorgung und -mengen “sehr genau”. “Die Versorgungssicherheit ist weiter gewährleistet”, betonte das Ministerium in einer Mitteilung an die Nachrichtenagentur AFP. Anzeichen für Versorgungsengpässe gebe es aktuell nicht. “Die Langfristlieferverträge, auch die russischen, werden nach unseren Informationen eingehalten und die Langfristmengen an Fuel kommen in Deutschland an.”



Source link

Supply & Picture rights : https://www.t-online.de/nachrichten/ausland/krisen/id_91382636/russisches-unternehmen-gazprom-greift-deutschland-im-gasstreit-an.html

DISCLAIMER:
Underneath Part 107 of the Copyright Act 1976, allowance is made for “honest use” for functions comparable to criticism, remark, information reporting, instructing, scholarship, and analysis. Honest use is a use permitted by copyright statute which may in any other case be infringing.”

What do you think?

64 Points
Upvote Downvote

Written by Newsplaneta

Newsplaneta.com - Latest Worldwide Online News

Leave a Reply

Your email address will not be published.

GIPHY App Key not set. Please check settings

A glance again: Prime information tales of 2021 month-by-month

New York Metropolis chain saws down 1,000 bushes to boost park 8-10 toes to deal with panic over 3mm sea degree rise – Protesters ‘watched in horror’