in

Nach Tötung von Dschihad-Chef: Mehrere Raketen auf Israel abgefeuert


Stand: 05.08.2022 22:15 Uhr

Aus dem Gazastreifen sind mehrere Raketen auf Israel abgefeuert worden. Zuvor hatte Israel mit einer großangelegten Militäraktion Ziele im Gazastreifen angegriffen – und einen militanten Palästinenserführer getötet.

Nach der Tötung eines militanten Palästinenserführers im Gazastreifen sind Raketen auf Israel abgefeuert worden. In mehreren Städten bis zum südlichen Rand der Küstenstadt Tel Aviv waren am Abend Sirenen zu hören. Israelischen Medienberichten zufolge gingen die Raketen auf offenem Gelände nieder oder wurden vom Raketenabwehrsystem Iron Dome abgefangen. Die Stadt Tel Aviv öffnete laut Medienberichten aus Sorge vor weiteren Angriffen öffentliche Luftschutzräume.

Israels Streitkräfte hatten zuvor den Militärchef der militanten Palästinenserorganisation Islamischer Dschihad (PIJ) im Gazastreifen, Taisir al-Dschabari, getötet. Der hochrangige Kommandeur battle dem Militär zufolge verantwortlich für zahlreiche Raketenangriffe aus dem Gazastreifen und geplante Angriffe auf Zivilisten. Der Islamische Dschihad wird von der EU und den USA als Terrororganisation eingestuft.

“Wir greifen Tel Aviv und die Städte des Zentrums und der Umgebung mit mehr als 100 Raketen an”, teilte der militärische Arm der Organisation am späten Abend mit. Dies sei die Antwort auf die Ermordung des Führers Al-Dschabari.

Israel mobilisiert 25.000 Reservisten

Nach palästinensischen Angaben waren bei der großangelegten Militäraktion Israels mit mehreren Luftangriffen mindestens zehn Menschen ums Leben gekommen, darunter neben Al-Dschabari ein fünfjähriges Type. Mindestens 75 Menschen seien verletzt worden.

Israels Regierungschef Jair Lapid nannte den israelischen Angriff einen “präzisen Anti-Terror-Einsatz”, um eine “unmittelbare Bedrohung” abzuwehren. Und: “Israel ist nicht an einer breiten Operation im Gazastreifen interessiert, hat aber auch keine Angst vor ihr.”

Israels Verteidigungsminister Benny Gantz genehmigte derweil die Mobilisierung von 25.000 Reservisten. Die Entscheidung fiel dem Militär zufolge nach Beurteilung der Sicherheitslage.

Ähnlicher Vorfall bereits 2019

2019 hatte Israel bereits Dschihad-Militärchef Baha Abu al-Ata gezielt getötet. Darauf folgten huge Raketenangriffe aus dem Gazastreifen auf israelische Orte sowie Gegenangriffe der israelischen Luftwaffe in dem Küstenstreifen. Nach einigen Tagen konnte mithilfe Ägyptens und der Vereinten Nationen eine Waffenruhe vereinbart werden.

Im Gazastreifen leben rund zwei Millionen Menschen. Die von der EU als Terrororganisation eingestufte Hamas hatte 2007 gewaltsam die Macht an sich gerissen. Israel verschärfte daraufhin eine Blockade des Gebiets, die von Ägypten mitgetragen wird. Beide Staaten begründen die Maßnahme mit Sicherheitsinteressen.



Source link

Supply & Picture rights : https://www.tagesschau.de/ausland/asien/angriff-gaza-103.html

“All Image and Textual content material copyrights belong to their respective creator on the
https://www.tagesschau.de/ausland/asien/angriff-gaza-103.html our web site is a syndicated feed of information for tutorial features.”

DISCLAIMER:
Beneath Part 107 of the Copyright Act 1976, allowance is made for “truthful use” for functions reminiscent of criticism, remark, information reporting, instructing, scholarship, and analysis. Truthful use is a use permitted by copyright statute which may in any other case be infringing.”

What do you think?

27 Points
Upvote Downvote

Written by Newsplaneta

Newsplaneta.com - Latest Worldwide Online News

Leave a Reply

Your email address will not be published.

GIPHY App Key not set. Please check settings

2 metrics sign the $1.1T crypto market cap resistance will maintain

Faculty Drop-Out Charge Lowering Throughout All Ranges: Centre In Lok Sabha